Studium und Pflegeausbildung

 

 

Werdegang

  • Studium der Sozialwissenschaften in Bochum, Abschluss: Diplom-Sozialwissenschaftler (Schwerpunkt Soziologie, Sozialpolitik);
  • Ausbildung zum Altenpfleger und mehrjährige Tätigkeit in verschiedenen Pflegeheimen (Schwerpunkt Gerontopsychiatrie);
  • Studium der Gerontologie am Institut für Gerontologie (Universität Heidelberg), Abschluss: Diplom-Gerontologe, danach Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gerontologie; Promotion mit dem Thema: „Formen der Lebensführung im Alltag bei hilfe- und pflegebedürftigen älteren Menschen - Zusammenhänge zur Gesundheit und zum sozial-räumlichen Kontext“ (Betreuerin: Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr
  • ab Juli 1996 Professor für Grundlagen der Pflege/ Pflegewissenschaft an der Katholischen Fachhochschule Freiburg,
  • ab 1999 Professor für Gerontologie und Pflegewissenschaft; Arbeitsschwerpunkte: Gerontologische Pflege, Versorgungsforschung, Demenz
  • ab März 2007 Universitätsprofessur für „Gerontologische Pflege“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar,
  • April 2015-März 2018 Dekan der Pflegewissenschaftlichen Fakultät (vorher neun Jahre Prodekan)

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Gerontologie“, der „Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft“, der „Gerontological Society of America“, der „Fachgesellschaft für Palliative Geriatrie“;
  • Mitarbeit beim wissenschaftlichen Beirat der „Zeitschrift für Pflegewissenschaft“, der „Zeitschrift für medizinische Ethik“, der „Fachzeitschrift für Geriatrische und Gerontologische Pflege“ sowie der „Fachzeitschrift für Palliative Geriatrie“;
  • (Mit)-Herausgeber der „Zeitschrift für Geriatrische und Gerontologische Pflege“ (Thieme) sowie von „ProAlter (medhochzwei)“;
  • ·Reviewertätigkeit für die „Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie“ (Springer), „Pflege & Gesellschaft“ (Juventa), „European Journal of Aging“ (Springer) sowie dem
  •  „Bundesgesundheitsblatt“ (Robert Koch Institut)

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Gerontologische Pflege (konzeptionelle und wissenschaftstheoretische Fragen)
  • Qualitätssicherung / Qualitätsentwicklung in Heimen
  • Lebensqualität und Interventionsformen bei Menschen mit Demenz

 

 

zurück